Artikel Kommentare

Tantra Blog » Massage, Seminare, Tantra » Tao-Massage-Seminar 25.-27.02.

Tao-Massage-Seminar 25.-27.02.

Wir laden zu einem besonderen Highlight ein, unser jährliches Seminar zur Tao-Massage vom 25.-27. 02 im ZEGG in Belzig.

Was unterscheidet die Tao-Massage von der erotischen Tantra-Massage?

Zum einen die Herkunft: Tao-Massage deutet daraufhin, dass sie nicht dem indischen, sondern dem chinesischen Kulturkreis entstammt. Der chinesische Taoismus hat sich zeitgleich mit dem Tantra in Indien als eine spirituelle Philosophie entwickelt, die den weisen Umgang mit sexueller Energie ins Zentrum ihrer Lehre gerückt hat.
Im Taoismus geht es
-um die Chi-Energie, die durch die Meridiane fließt,
– um die Polaritäten von Yin und Yang, die sich z.B. in der Richtung des Energieflusses zeigen, aber vor allem in den Eigenschaften des Körpers: männlich-weiblich, hart-weich, sehnig – rezeptiv usw.
– um die fünf Elemente, die im Körper vorkommen, und die drei Tan-Tiens in Kopf, Brust und Bauch.

Wie erlebt man diese Massage?
Ein Freund sagte, wenn ihm zur Tantra-Massage das Wort “Berührung” einfiele, wäre es bei der Tao-Massage eher das Wort “Magie”. Als Empfänger der äußerst subtilen Tao-Massage erfährst du erst mal eine Art von Entspannung, dann eine Art Schweben, und zu diesem Schweben kommt dann nach und nach eine unaufdringliche erotische Aufladung dazu, die sich gegen Ende der Massage als prickelnde Lebendigkeit in den Körper hinein auflöst. Danach bist du ganz bei dir, wach, zufrieden und weniger gepanzert als sonst.

Mehr Infos kann man diesem Buch entnehmen, das uns bei der Massage als Wegweiser und Anleitung dient.
Traut euch! Die Atmosphäre unserer Seminare ist von Achtsamkeit und Schönheit geprägt. Gerade auch für Ladies sehr zu empfehlen.

Es leitet Sandra Nürbauer, die seit ca. 10 Jahren mit der Tao-Massage professionell arbeitet.
Nähere Infos und Anmeldung hier : http://www.secret-of-tantra.de/tao-der-massage-1.phtml

Geschrieben von

Veröffentlicht unter: Massage, Seminare, Tantra · Etiketten: , , , , , , , , ,

6 Antworten zu "Tao-Massage-Seminar 25.-27.02."

  1. Marc sagt:

    Hallo, danke für den Buchtipp ;) Tao- und Tantra-Massagen klingt wirklich gut, ich werde mir demnächst mal eine Massage können.

    LG :D

  2. Rita sagt:

    kann man das massieren denn eigentlich nur durch bücher “erlernen”, oder benötigt man da auch praktische unterstzützung?

  3. Gisela sagt:

    ist es denn wirklich so, dass man nach dem lesen des buches diese arten von massagen beherrscht? gehört doch auch noch etwas praxis dazu oder?

  4. admin sagt:

    Diese Massage sollte auf jeden Fall bei einem Fachmann gelernt werden – oder kannst du Yoga, Tanzen oder Kampfkunst aus einem Buch lernen ;)

  5. admin sagt:

    Liebe Rita,
    ich denke, du brauchst dafür einen Lehrer oder eine Lehrerin, ähnlich wie bei Körpertechniken wie Tanz, Yoga oder Kampfkünsten.
    Herzlich, Silvio

  6. Georgiepo sagt:

    Während man in Indien Yoga von einem Meister (Guru) erlernt und 30 Jahre intensives Training schon zum Gesellen reifen lassen können, sieht man im Westen drei Jahre als völlig ausreichend an. Bei uns wird alles, was sich in Asien an Spiritualität über 5.000 Jahre entwickelt hat, im Nessquickverfahren nachgemacht.

    So steht es auch mit Tantra und TAO. Die Tantramassage hat bei uns immer die Massage der Genetalien zum Inhalt. Wie man das beider holden Weiblichkeit macht, davon haben 99,99 % aller Männer keine Ahnung. Jede Frau sollte darauf bestehen, dass ihr Freund und Lebenspartner mal drei Kurse im Tantratraining mitgemacht hat. Vielleicht gibt es in ferner Zukunft solche Schulung für alle in der Grundschule oder beim Fitness.
    Das Besondere bei der Tantramassage der Genitalien ist die Langsamkeit und die vielen Pausen während dieser Massage. Beim Mann wird dadurch erreicht, dass der Orgasmus viel später eintritt und dann mit größerer Intensität. Es kommt dann einmal der Zeitpunkt – nach vielen Jahren, an dem der Massierte auf den Orgasmus – das doch so wunderbare Erlebnis – verzichtet. Damit fängt dann ein neues Kapitel an, das Kapitel der inneren Erleuchtung.
    Ganz wichtig ist die gänzlich andere Mentalität beim GV; es ist eine heilige Handlung. Unsere engstirnige Moral, die im Pseudochristum tief verwurzelt ist, erlaubt Sex nur zwischen Ehepartnern. Völlig undenkbar, dass es sich dabei um eine heilige Handlung handelt. Und noch viel schlimmer geht die Moral seit Jahrhunderten mit den Bordellen um. Im Tantrasinne sind diese Orte Tempel, in denen aber bei uns seit jeher die Tempelgöttinnen innerhalb der Gesellschaft ganz schlecht angesehen sind.
    Wer sich in der Spiritualität in Indien auskennt (Integraler Yoga), weiss, dass der Weg zur inneren Erleuchtung auch auf anderen Wegen erreicht werden kann. Ich sehe daher Tantra als einen unter vielen Wegen zur inneren Entwicklung an.
    Georgiepo

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>